Kiel-Klassifikation

Moderne Diagnostik

Neben den im Lennert-Archiv gesammelten gefärbten Gewebeschnitten sind auch die paraffinierten Gewebeblöcke der jeweiligen Biopsien erhalten. Das eröffnet die Möglichkeit, einen Teil der Fälle mit modernen diagnostischen Methoden und nach den derzeit gültigen Kriterien der WHO-Klassifikation zu untersuchen. Das ist für etwa 600 Fälle geplant. Damit entsteht einerseits eine interessante Vergleichsperspektive, die die Reichweite und Grenzen der damaligen Methoden verdeutlicht und damit die wissenschaftliche Leistung akzentuiert hervortreten lässt. Andererseits werden die exzellenten Präparate der z.T. auch heute interessanten Fälle weiteren wissen- schaftlichen Untersuchungen zugänglich gemacht. Das Lymphknoten-Register, die institutionalisierte Fortführung des Lennert-Archivs ist vor allem ein Pool, der Material für Forschungen bereit stellt. Außerdem werden die so verifizierten Fälle in einem Online-Tutorial verfügbar gemacht. So kann neben der musealen Bestandsicherung auch eine weitere wissenschaftliche und wissensvermittelnde Nutzung der Sammlung gewährleistet werden – ganz im Sinne ihres Schöpfers. Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Europaen Association for Haematopathology (EAHP) umgesetzt. Das Lennert-Archiv ist aufgrund seines Umfangs und der jahrzehntelangen intensiven und hochselektiven Sammeltätigkeit auch nach heutigen Gesichtspunkten eine einzigartige Materialsammlung.
Diagnostik
Diagnostik
Diagnostik